Samstag, 10. Dezember 2011

Mein erstes Tutorial!

Hallo Ihr Lieben,
Ich bin schon ganz aufgeregt, weil ich Euch mein erstes Tutorial zeigen kann. Ich liebe es ja, im Internet zu stöbern und auf anderen Blogs neue Ideen aufzuschnappen. Wenn ich einen neuen Blog entdecke, schaue ich meistens auch immer zuerst, ob dort Tutorials zu finden sind.

 Heute zeige ich Euch eine wirklich einfach Art, wunderschöne geeiste Rosen selbst herzustellen. Die Idee stammt ursprünglich von Vicky, ich habe sie jedoch abgewandelt, weil ich es ein wenig anders einfach schöner und einfacher fand.

 Bitte gebt mir doch über Eure Kommentare eine Rückmeldung, ob Euch die Anleitung gefallen hat. Würde mich auch über Eure Meinung zur Aufmachung des Tutorials freuen, nur weil ich meine, es wäre verständlich, muss es ja nicht so sein. 


So, dies ist also die Rose, um die es hier geht. Bei Vicky bestand die Rose u.a. aus weniger Stanzteilen, aber dadurch war die Mitte nicht so schön gefüllt, ich hatte versucht, das entstandene Loch mit einer Perle zu füllen, aber das sah auch nicht professionell aus. Außerdem arbeitet Vicky mit feuchtem CS und da habe ich immer Probleme mit, weil mir dann beim Bearbeiten die Blütenblätter abreißen.

Also, Ihr benötigt:

alle drei Retro Flower Stanzer
den Nellie Snellen Floral Punch
Kleber, z.B. Glossy Accents
Distress Inks - Walnut Stain und Schwämmchen
einen Schaschlikspieß
sowie irgendwelche Gegenstände, mit denen man die Blüten in die Schaumstoffmatte drücken kann
Ach ja, eine Schaumstoffmatte
und Kristallsplitt

Und das müsst Ihr stanzen:

2x den großen, 4x den mittleren und 1x den kleinen Retro

2x Blätter mit dem Nellie Snellen Floral Punch


Dann embossed Ihr auf Eurer Schaumstoffmatte ein wenig das Innere einer großen Blüte.


Nun rollt Ihr über den Schaschlikspieß jedes Blütenblatt auf. Bei gemusterten CS ist das Muster oben! Dies ist das Unterteil.



Falls Ihr gemusterten CS benutzt achtet darauf, dass die zweite Blüte von links embossed werden muss.


Wenn das Muster "unten" ist, rollt Ihr die Blütenblätter nach innen ein.


 Ich denke, dieses Bild verdeutlicht besser, was ich versuche Euch zu schreiben. An dieser Stelle könnt Ihr die Blüten ein wenig mit Wasser oder Glimmer Mist besprühen. Nach dem Trocknen werden sie dadurch härter. Ihr müsst dann allerdings noch ein wenig nachrollen, da sie sich beim Aufsaugen ein bißchen aufrollen. Weil Ihr die Blüten aber vorher schon gerollt habt, ist es ganz leicht sie feucht wieder in Form zu bringen, ohne dass sie abreißen.


Nach dem Trocknen klebt Ihr die rechte auf die linke Blüte (auf versetzte Blätter achten) und drückt noch einmal mit einem größeren Gegenstand (ich nehme den Stumpf meines Cutters) in die Schaumstoffmatte.


Die mittleren Blütenblätter drückt Ihr einmal der Länge nach um den Schaschlikspieß. dadurch legen sie sich später schöner als Blütenkreis.




Nun embossed Ihr bei drei Blüten wieder ein wenig die Mitte (ggf. liegt das Muster wieder oben). Die Vierte müsst Ihr allerdings befeuchten und ganz eng z.B. um ein Pinselende drücken.

Falls Ihr Glimmer Mist benutzt habt, könnt Ihr die anderen Drei auch ganz leicht damit besprühen, damit es einheitlich aussieht.



Das ist das kleinste Blütenblatt: nass machen und zusammenknüllen (alle Blütenblätter in eine Richtung). Muss nicht ordentlich aussehen.


Die zwei Blätter mit Distress Walnut Stain wischen. Falls Ihr mit dem Ergebnis des Floral Punches nicht zufrieden seid, beachtet unbedingt den obigen Link. Dort ist wunderschön erläutert, wie man den Punch richtig benutzt. Danach waren auch meine Ergebnisse super. Wichtig ist, dass man dan Präger verkehrt herum benutzt und, am besten auf dem Boden, mit dem Handballen kreisend drückt.



Nun klebt Ihr die drei mittleren Blüten versetzt in die große Blüte hinein. Nach jeder Blüte mit dem Pinselende noch einmal fest in die Matte drücken




So, um die Mitte jetzt noch zu füllen, klebt Ihr das inzwischen getrocknete vierte mittlere Blatt sowie das  kleinste Blütenblatt hinein.



Dann die Blätter arrangieren und untendrunter ankleben.


Dann nehmt Ihr ein geeignetes Gefäß, in das Ihr den Kristallsplit füllt.


Je nach Geschmack mehr oder weniger Kleber auf die äußeren Blüten geben und kopfüber in den Kristallsplit tauchen.




Voila, Eure geeiste Rose.

Viel Spaß beim Nachbasteln! 

Liebe Grüße

Eure Claudia

Kommentare:

  1. Hallo Claudia,

    wow, vielen Dank für den tollen WS.

    Ich darf die Blumen ja schon live bewundern und sie sind so schön.

    Leider habe ich nicht alle Stanzer, aber das wird sich ändern und dann werde ich das auch probieren.
    Danke Dir für Deine Mühe.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Deinen WS sehr gut, danke.
    Lieber Gruss, Nadja

    AntwortenLöschen
  3. wow.. das sieht toll aus .. danke dir für den WS..

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia,

    Dein Workshop ist klasse- und die Bilder mit Beschreibung mehr als gelungen! Vielen Dank für die tolle Erklärung. Und das Beste: ich habe alle Materialien zuhause und werde das bald mal ausprobieren!

    Vielen Dank für Deine Mühe!

    Viele Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht richtig klasse aus, vielen lieben Dank für Deinen Workshop! Man kann so viele schöne Dinge aus einfachen Sachen machen! Prima!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Ein super Workshop, das probier ich mal mit meinen Stanzern. Wird dann bloß keine Rose :)

    LG Doreen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...